Die umfassende Tumoranalyse

exacta® ist eine umfassende Analyse von Tumoren. exacta® erlaubt für nahezu jeden Krebspatienten eine Therapieempfehlung auszusprechen, basierend auf klinischer Evidenz und Erfahrung. Gerade bei seltenen soliden Tumoren, bei denen keine Leitlinien vorhanden sind, in der fortgeschrittenen Situation oder bei schwer zu behandelnden Tumoren erweist sich exacta® von Vorteil. exacta® analysiert Millionen Datenpunkte auf molekularer Ebene, um alle relevanten Ziele für eine zielgerichtete Therapie zu identifizieren.

Über exacta®

Jeder Mensch ist einzigartig, ähnlich verhält es sich auch mit dem Krebs. Auf ihre Weise ist jede Krebserkrankung einzigartig und muss individuell behandelt werden. Die konventionelle Standardtherapie berücksichtigt in der Regel nicht die genetischen und molekularen Eigenschaften eines Tumors in Ihrer Gesamtheit. Infolgedessen kann eine Therapie versagen oder es kommt zu einem meist aggressiveren Rezidiv. Es ist daher unerlässlich, die Eigenschaften des Tumors umfassend zu untersuchen, bevor ein Therapieplan festgelegt wird, um die Therapie individuell auf den einzelnen Patienten und dessen Krankheit anzupassen.

exacta® hilft u.a. dabei, Treibermutationen und Signalwege zu identifizieren, die bei einer Krebserkrankung und in der Therapie eine wichtige Rolle spielen. Dies wird durch die Verwendung einer Vielzahl von Biomarken und der Analyse von über 20.805 Genen des Tumors gewährleistet. exacta® hilft dabei, die effektivsten Chemotherapeutika und wirksamsten zielgerichteten Therapien zu identifizieren. exacta® ermöglicht somit eine hochentwickelte Behandlungsstrategie, die über den bisherigen Standard hinausreicht, selbst bei schwierigen Krebsarten.

exacta® wird besonders empfohlen, wenn …

<p>… die Erstlinientherapie fehlgeschlagen ist.</p>

… die Erstlinientherapie fehlgeschlagen ist.

<p>… ein Rezidiv vorliegt.</p>

… ein Rezidiv vorliegt.

<p>… Krebs weit fortgeschritten oder metastasiert ist.</p>

… Krebs weit fortgeschritten oder metastasiert ist.

<p>… das Risiko eines Therapieversagens hoch ist.</p>

… das Risiko eines Therapieversagens hoch ist.

<p>… Krebs kürzlich diagnostiziert wurde und schwer zu behandeln ist, wie z.B. Karzinome der Bauchspeicheldrüse / Galle / Magen oder Gastrointestinale Stromatumore.</p>

… Krebs kürzlich diagnostiziert wurde und schwer zu behandeln ist, wie z.B. Karzinome der Bauchspeicheldrüse / Galle / Magen oder Gastrointestinale Stromatumore.

Überblick

  • Gezielte Genanalyse
    SNVs, CNVs, Amplifikationen, Mutationslast, Keimbahnmutationen

  • RNA Sequenzierung
    Signalwege (Krankheitsbezogen, therapierelevant und Resistenzmechanismen)

  • Pharmakogenetik
    Genotypisierung von CYP450 Enzymen, Transporterproteinen für eine Einschätzung der Toxizität und Effektivität

  • Chemosensitivität
    In vitro assays mit lebenden Zellen, um ausgewählte Medikamente zu testen, einschließlich bestimmter Kombinationen

  • Flüssigbiopsie
    Mutationslast, Tumorheterogenität

Vorteile

Identifikation der besten gezielten Medikation:
exacta® identifiziert mögliche molekulare Zielstrukturen und Signalwege, um die wirksamste zielgerichtete Therapie zu finden. Alle relevanten Biomarker werden dazu untersucht, einschließlich Mutationen, Deletionen, Translokationen, Amplifikationen und die Genexpression. Gleichzeitig werden verschiedenste Resistenzmechanismen in die Analyse miteinbezogen. Damit ist eine bessere Therapieauswahl möglich im Vergleich zu einzelnen Gentests.

Die Identifikation der besten Chemotherapie:
Ansprechrate zytotoxischer Medikamente und Detektion von Resistenzmechanismen, basierend auf der DNA und Genexpression des Tumors. Zusätzlich: Testung der Chemosensivität.

Identifikation von Nebenwirkungen:
Auswahl der Therapie mit den geringsten Nebenwirkungen basierend auf der Analyse von Keimbahnmutationen.

Drug Repurposing:
Bei wiederkehrender oder weiter fortschreitender Erkrankung trotz Therapie kann exacta® alle möglichen Therapieoptionen aufgrund der umfassenden molekularen Analyse untersuchen.

Therapieempfehlung:
exacta® erlaubt dem behandelnden Arzt die beste Therapiekombination für den Patienten zu wählen.

Im Detail

Parameter und Methoden der Analyse
  • Tumor DNA Analyse
    452 Gene (Gewebebiopsie) / 411 Gene (Flüssigbiopsie)
  • Mutationen und Genamplifikationen
  • Fusionen / Translokationen
    51 Gene (Gewebebiopsie) / 12 Gene (Flüssigbiopsie)

  • Tumorgenexpression
    20.805 Gene

  • Signaltransduktionswege via KEGG
  • Chemosensitivität *
    > 100 Medikamente

  • Zellfreie DNA (cfDNA)
  • Mikrosatelliteninstabilität (MSI/MMR)
  • Tumormutationslast
  • Relevante IHC, AR, etc.
  • Zirkulierende Tumorzellen (CTCs) und Cluster
  • Methoden
    NGS, Mikroskopie, Arrays, ddPCR, KE

  • Therapieempfehlungen (TR)
  • Pharmakogenetische Handlungsempfehlung
  • Immunotherapie Handlungsempfehlung
  • Sanger Sequenzierung, um Keimbahnmutationen bei hoher MAF auszuschließen
  • Hochsensitive ddPCR, um relevante niedrige MAF zu detektieren
  • Longitudinale Überwachung der MAF für Vergleichszwecke
  • Limit of Detection (MAF)
    2,5% (Gewebe), 0,1% (cfTNA)

  • Sensitivität bei 0.1 % MAF (cfTNA)
    97.06 %

  • Sensitivität bei 2.5 % MAF
    96.43 %

  • Positiver prädiktiver Wert
    100 %

  • Testdauer
    8 – 14 Arbeitstage

* Abhängig von der Qualität der verfügbaren Probe.

Analyse von über 100 Millionen Datenpunkten

(aus dem Blut und / oder aus frisch biopsiertem Gewebe und / oder FFPE Blöcken und / oder Liquor)

Zellfreie DNA

20.805 exosomale mRNAs

Treibermutationen, Translokationen, Insertionen und Deletionen von 452 bzw. 411 Genen

Detektion und Beurteilung lebender Tumorzellen

Signalwege des Tumors

+

KI / Datenbankbasierter, mehrstufiger und iterativer Algorithmus um die bestmögliche (am besten wirksame und mit der geringsten Toxizität) Therapie und Therapiekombination zu wählen.

=

Therapieempfehlungen

Probenentnahme

,

30 ml Blut in bereitgestellte DCGL und EDTA Röhrchen

Optional: 20 ml Blut in DCGL und EDTA Röhrchen sowie frisch biopsierte Gewebeprobe in DCGL Transportmedium (4-6 cm3 oder 5 Kerne); Alternative: FFPE Block

Bearbeitungszeit der Probe:
10 bis 14 Tage ab Erhalt der Probe

Ihr Ansprechpartner

Dr. Stefan Schuster,<p>Managing Director Europe</p>

Dr. Stefan Schuster

Managing Director Europe

FAQ

Was ist die Therapieempfehlung (TR)?

Die TR ist ein Dokument, in dem die verschiedenen Wirkstoffe (inkl. deren Kombinationen) aufgelistet sind, die während der exacta®-Analyse als vorteilhaft für den Patienten befunden wurden. Basierend auf deren Wirksamkeits- und Sicherheitsprofil wird eine Hierarchie festgelegt. Falls Arzneimittelkombinationen gegenüber Einzeltherapien im Vorteil sind, wird dies separat erwähnt. Die TR ist Bestandteil des exacta®-Berichts.

Wenn zwei Patienten den gleichen histopathologischen Krebstyp haben und einer von ihnen eine exacta®-Analyse durchläuft, kann der andere Patient die gleiche Behandlung erhalten?

So wie jeder Patient einzigartig ist, ist auch jeder Krebs einzigartig. Selbst zwei sich entsprechende Patienten (z. B. Alter, Geschlecht, Größe, Lebensstil) mit derselben Krebsart weisen in den allermeisten Fällen ein unterschiedliches molekulares Tumorprofil auf. Daher sollte jeder Patient separat eine exacta® Analyse durchführen.

Wie wird die TR verwendet?

Die auf den Empfehlungen der TR basierende Therapie muss vom behandelnden Onkologen ausgewählt werden. Dabei sollte immer auch der allgemeine Gesundheits- und Fitnesszustand des Patienten berücksichtigt werden. Die Behandlung sollte nur unter Aufsicht des behandelnden Onkologen durchgeführt werden. Die TR ist als Empfehlung von Medikamenten zu sehen, die ein hohes Erfolgs- und Nutzenpotential für den Patienten haben.

Warum ist es wichtig, sofort mit der Behandlung zu beginnen?

Eine Krebserkrankung kann sehr aggressiv sein und sich schnell entwickeln. Das Tumorprofil kann sich dabei im Laufe der Zeit deutlich ändern. Der sofortige Beginn der Behandlung ist von Vorteil, da dies die beste Strategie ist, um der Aggressivität des Krebses entgegenzuwirken.

Welche Medikamente werden empfohlen?

Es werden nur Arzneimittel empfohlen, die von der FDA zugelassen wurden. Dazu gehören Arzneimittel, die von der FDA für die Anwendung bei der gleichen Krebs- bzw. bei anderen Krebsarten oder anderen Krankheiten generell zugelassen worden sind. Die TR empfiehlt keine in der Erprobung befindlichen bzw. von der FDA nicht zugelassenen Medikamente.

Gibt es molekulare Folgetests, um das Ergebnis der empfohlenen Therapie zu bewerten?

Eine Flüssigkeitsbiopsie in Echtzeit kann für die Patientenüberwachung von großem Vorteil sein, da sie sowohl eine Anpassung der Therapie als auch eine longitudinale Überwachung ermöglicht, wenn sich der Patient in Remission befindet. Molekulare Tests, wie z.B. cancertrack™ liefern also nicht nur Informationen zur Auswahl der Therapie, sondern ermöglichen es dem Onkologen auch, die Therapie in Echtzeit zu überwachen und Entscheidungen zu treffen, die sich positiv auf die Lebensqualität, das Gesamtüberleben und das progressionsfreie Überleben auswirken.